Tanzspiele

Blinde Kavaliere

Den Herren werden die Augen verbunden - die Damen stehen stumm Spalier. Die Herren müssen nun blind versuchen ihre Partnerin zu finden und natürlich blind mit ihr tanzen. Auch hier sollten die Damen schweigen - mal sehen wie erstaunt die Herren aus der Wäsche schauen, wenn der Schal gelüftet wird. Vorher muß der Herr noch den Namen seiner vermuteten Partnerin sagen.


Füchse und Gänse

Die Damen bilden einen Innenkreis, die Herren einen Aussenkreis. Die beiden Kreise laufen in entgegengesetzter Richtung solange, bis die Musik aufhört. Dann nimmt jeder sein Gegenüber als Tanzpartner.

Dieses Spiel eignet sich besonders gut für Auswahlentscheidungen, bei denen sich die Partner noch nicht so gut kennen, zum Beispiel in Tanzschulen usw.




Marschwalzer

Damen und Herren bilden jeweils einen Kreis. Die Damen innen. die HErren außen. Marschmusik klingt auf. Jetzt marschieren beide Kreise in entgegengesetzter RIchtung los

Wenn die Musik abrupt in einen anderen Rhytmus überwechselt, nimmt jeder Herr die Dame zur Partnerin, der er gerade gegenübersteht. Ihm sind - je nach Laune des Tanzmeisters - oft nur ein paar Schritte gegönnt, dann erklingt wieder ein Marsch und die Damen und Herren marschieren in entgegengesetzter Richtung auseinander, bis wieder eine Tanzmelodie erklingt.


Tanz mit Quiz

Jeder Spieler erhält eine Karte - dann werden die Partner verteilt (zum Beispiel wie bei Füchse und Gänse). Während des Tanzes stellen die Partner sich die Fragen auf den Karten. Wer die Frage richtig beantwortet, erhält die Karte seines Partners - beantworten beide richtig, dann werden die Karten getauscht. Der Spielleiter muß versuchen durch häufige Musikstops und Partnerwechsel ein schwungvolles Spiel zu arrangieren. Wer keine Karte mehr besitzt muß ausscheiden.




Jagd nach dem Stuhl

Die Stühle der am Spiel teilnehmenden Personen werden in einem großen Kreis mit der Sitzfläche nach innen eng aneinander gestellt. Alle Personen nehmen Platz. Der Spielleiter bestimmt einen Herrn, der sich in die Mitte des Stuhlkreises begibt und auf das Kommando " Los " des Spielleiters versuchen muß, seinen Sitzplatz wieder einzunehmen. Dies aber muß durch die Mitspieler verhindert werden, denn diese rücken schnell von Stuhl zu Stuhl weiter, so daß sich der im Augenblick leere Stuhl immer an einer anderen Stelle befindet.
Auf die Gewandtheit des Platzsuchenden kommt es nun an, baldmöglichst auf den freien Stuhl zu kommen. Ist ihm dies gelungen, so muß in die Mitte, wer nicht schnell genug weiterrückte.
Man kann das Spiel auch variieren, indem der ausscheiden muß, wer nicht schnell genug war, wobei dann auch immer ein Stuhl entfernt werden muß.


Eiertanz

Die Mitspieler werden in Gruppen von je vier Paaren aufgeteilt.
Die erste Gruppe stellt sich am Ende der Tanzfläche auf. Jedes Paar erhält einen Suppenlöffel, auf den ein hartgekochtes Ei gelegt wird. Diese vier Paare tanzen nun einen Walzer bis zum anderen Saalende und von dort wieder zum Startplatz zurück, wobei sie die Tanzhaltung nicht aufgeben dürfen. Wer als erster ankommt - ohne unterwegs das Ei verloren zu haben - ist Sieger.
Die Sieger aus jeder Gruppe müssen gegen die Sieger der anderen Gruppen antreten usw. bis man dann zum Schluß einen Endsieger hat.




Spiel mit dem Faden

Die Damen stehen auf der einen Seite in der Reihe, die Herren auf der anderen Seite. Der Spielleiter gibt jeder Dame ein größeres Stück Papier, in das eine Nähnadel so gesteckt wird, daß die Öse weit herausschaut. Die Damen müssen das Papier nun zwischen die Lippen stecken. Dann wendet sich der Tanzleiter zu den Herren und überreicht jedem ein Stückchen Garn.
Auf ein Zeichen hin müssen die Herren auf einem Bein hin zu den Damen hüpfen und - vor ihnen angekommen- versuchen, mit einer Hand (die andere wird auf den Rücken gelegt) den Faden in die Nadelöhre einzufädeln. Der Herr, dem dies als erstes gelungen ist, hat nun noch die Aufgabe, auf einem Bein zu der gegenüberliegenden Saalseite zurückzuhüpfen. Als Preis winkt ihm und seiner Dame ein Solotanz.


Tanz auf drei Beinen

Ein lustiges Spiel, das zu vielen heiteren Situationen führen kann. Der Spielleiter bindet jeweils das linke Bein eines Herren mit dem rechten Bein seiner Partnerin zusammen. Je nach Größe des Saales starten mehrere Paare auf diese Weise. Auf das Kommando " Los " wird im Marsch, Foxtrott oder gar Walzer zum anderen Saalende getanzt. Ist eine Gruppe am Ziel angelangt, so wird die nächste gestartet. Die Siegerpaare jeder Gruppe tragen dann untereinander eine Entscheidung aus. Dem Endsiegerpaar winkt ein Preis.




Bierdeckelrennen

An alle vier Saalecken wird ein Stuhl gestellt. Dann bestimmt der Spielleiter zwei Damen und zwei Herren, die sich in jeweils gegenüberliegende Ecken setzen müssen. Dann bittet er eine weitere Dame und einen Herren, die als " Wettläufer " bestimmt sind. Diese begeben sich auf die eine Seite des Saales, den Start. Dort gibt der Spielleiter beiden je einen Bierdeckel in die rechte Hand und einen zweiten in die linke Hand. Dann kann das Rennen gestartet werden.
Zunächst wird der Bierdeckel der linken Hand auf die Erde gelegt und der linke Fuß daraufgesetzt. Dann kommt der Bierdeckel der rechten Hand auf den Fußboden, und der rechte Fuß muß draufgesetzt werden jetzt wird der linke Fuß gehoben (man steht also nur noch auf dem rechten Fuß, der darunterliegende Bierdeckel um einen Schritt vorgelegt, und dann muß der linke Fuß draufgesetzt werden. Es kommt dann der rechte Fuß an die Reihe und so fort, bis schließlich das Ziel erreicht ist.


Die Reise nach Jerusalem

In der Mitte der Tanzfläche werden die Stühle paarweise mit dem Rücken aneinander gestellt. Man nimmt 2 Stühle weniger als Personen mitspielen.
Die Mitwirkenden bewegen sich zur Musik im Kreis- die Hände ruhen hierbei auf den Schultern des Vordermannes. Plötzlich bricht die Musik ab, und nun muß jeder der Mitspielenden bestrebt sein, einen Platz einzunehmen, wobei aber kein Stuhl verrückt werden und auch nicht über die Stühle geklettert werden darf. Die beiden, die keinen Sitzplatz haben, müssen ausscheiden.
Gleichzeitig werden, ehe die Musik wieder einsetzt, zwei Stühle entfernt, so daß wiederum zwei Plätze weniger als Mitspielende vorhanden sind. Das Spiel wiederholt sich so lange, bis nur noch die beiden Sieger übrig bleiben.




Limbo Tanz

Ein Gestell, dem Hochsprung ähnlich wird zunächst mit einer Schnur oder Latte auf etwa 1,50 m eingestellt.
Sämtliche Paare müssen unter dieser "Latte" hindurchtanzen. Sind alle durchgetanzt, wird die Latte etwas niedriger gestellt. Die in einem großen Kreis tanzenden Paare müssen sich nun wohl bücken, dürfen aber die Tanzhaltung nicht aufgeben. Lustige Szenen ergeben sich dabei.


Schmetterlingstanz

Gut für eine nicht zu große Tanzgesellschaft. Der Tanzmeister bittet eine Dame und vier Herren auf die Tanzfläche. Die Herren stellen sich im Kreis um die Dame. Der Tanzmeister verbindet ihr die Augen. Wenn die Musik beginnt, fassen sich die Herren bei den Händen und tanzen möglichst schnell um die Dame.

Auf gut Glück greift die Blinde nach einem Herrn. Dieser nimmt ihr die Augenbinde ab. Die restlichen drei Herren sind damit entlassen. Sie verlassen die Tanzfläche, auf der das Paar den Tanz allein tanzt. Ist dieser Tanz beendet, so holt sich der Herr vier Damen und nun beginnt das selbe Spiel umgekehrt. Die Damen umtanzen den blinden Herrn, der sich eine von ihnen greift ind mit ihr tanzt.




Blindekuhtanz

Das Opfer ist dieses Mal immer ein Herr. Ihm werden die Augen verbunden. Der Spielleiter bittet eine Dame, den blinden Partner zum Tanz zu führen. Er darf ruhig ihren Namen dabei nennen, denn diese Dame wird bald darauf von einer anderen Dame abgeklatscht. Das darf sich öfter wiederholen.

Wenn jedoch die Musik abbricht, gilt das Abklatschen nicht mehr. Der Tänzer muss nun raten, mit wem er gerade tanzt bzw. getanzt hat. Wichtig ist dabei, dass die Dame während des Tanzes nicht sprechen darf. Es ist ihr jedoch nicht verwehrt, sich in anderer Form zu verraten.

Rät der Blinde falsch, so muß er beim neuen Einsatz der Musik weitertanzen. Rät er richtig, dann darf er die Binde abnehmen und seiner Dame einen Kuss geben. Ein neuer Tänzer wird blinde Kuh.


Kerzentanz

Der Tanzmeister überreicht jedem Paar eine brennende Kerze, die zweckmässigerweise in einem kleinen Kartonboden steht, damit keine Flecken an Kleidung oder auf dem Tanzboden verursacht werden.

Bei diesem Tanz werden langsame Weisen gespielt, schnelle Rhytmen eignen sich nicht dazu.

Aufgabe der Tanzpaare ist es, die Kerzen anderer Paare auszupusten. Jede erloschene Kerze bedeutet das Ausscheiden des betroffenen Tanzpaares. Jedes Paar wird versuchen, seine eigene Kerze vor dem Ausgelöschtwerden zu schützen. Das gibt viele Verrenkungen und manchen Spass. Auf zu kleiner Tanzfläche läßt sich das Spiel nicht durchführen.




Ballontanz

Ähnlich sind die Bedingungen beim Ballontanz. Jedes Paar erhält einen aufgeblasenen Luftballon, der offen mit einer Hand gehalten werden muß, am besten mit einem Bindfaden am Handgelenk. Man kann ihn auch am Fußgelenk befestigen. Wieder gilt es, den eigenen Ballon vor Feinden zu schützen und möglichst den anderer Paare zu zerstören. Wessen Ballon geplatzt ist, der muß ausscheiden.

Zuletzt geändert: