Die Erfindung

Personen: Georg
Franz
(Die beiden treffen sich auf der Straße. Georg ist sehr elegant gekleidet, Franz sieht ziemlich heruntergekommen aus.)
Franz: Mensch, du siehts aber fein aus. Dir scheint es plötzlich gut zu gehen.
Georg: (stolz) So ist es.
Franz: Vor einem halben Jahr bist du noch auf der Brandsohle herumgelaufen.
Georg: Ja, man muss sich eben etwas einfallen lassen!
Franz: Hast du irgendwo im Lotto gewonnen, oder eine alleinstehende Mitgift geheiratet?
Georg: Nein. Ich habe eine Erfindung gemacht, die dem Geist unserer Zeit entspricht.
Franz: Eine Erfindung? Was denn für eine?
Georg: Einen computergesteuerten Rasierautomaten. An allen öffentlichen Stellen wird der aufgestellt: An Haltestellen, Bahnhöfen, Post - usw. usw.
Franz: (staunt) Wie arbeitet denn so ein automatischer Rasierautomat?
Georg: Ganz einfach. In den Automaten sind hunderte von kleinen, scharfen Messern eingebaut. Du stecktst deinen Kopf in einen Kasten hinein und wirfst einen Euro in einen Schlitz; dann fängt der Apparat an zu arbeiten, und in fünf Sekunden bist du rasiert.
Franz: Das ist ja fantastisch. Aber die Leute haben doch unterschiedlich große Köpfe!
Georg: (überlegen) Stimmt! Aber nur vorher!