Das Rosinenbrot

Personen: (2) ein katholischer Pfarrer (schwarzer Anzug, schwarzer Hut)
Ein Junge
Spieldauer: ca. 1 Minute
Material: Ein Rosinenbrot
Junge: (kommt langsam von rechts, er hat ein Rosinenbrot und pickt die Rosinen heraus, ißt sie; er bleibt stehen und gibt sich seiner Tätigkeit, essend, genießerisch hin)
Pfarrer: (von rechts, bleibt stehen, beobachtet dieses Tun) Aber mein Sohn, das was du da tust, ist unrecht.
Junge: (schaut auf, ißt weiter) Sie sind hier der katholische Pfarrer, nicht wahr?
Pfarrer: (beugt sich zum Jungen) Ja - hast du meine Worte verstanden, mein Sohn?
Junge: (Läßt sich nicht stören, ißt weiter)
Pfarrer: (tippt dem Jungen auf die Schulter) Verstehst du mich nicht, oder willst du mich nicht verstehen? Ich sagte, es ist unrecht, was du da tust!
Junge: (geht langsam weiter, ungestört)
Pfarrer: (hält den Jungen fest, ungehalten) Aber Junge!
Junge: (den Pfarrer ansehend) Also erstens bin ich evangelisch, zweitens bin ich nicht ihr Sohn - (im Abgehen) drittens geht sie das nichts an - und viertens soll ich'n Brot ohne Rosinen bringen!