Die Muttertagstorte

Personen: (12) Mutter,
Vater,
Resi,
Franzl
Trude,
Heidi,
Anni,
Helga,
Leo,
Elfi,
Hansl,
Liesl
Spieldauer: ca. 8 Minuten
Szene: Die Mutter sitzt beim TIsch und stopft Strümofe. Sie gähnt, macht ab und zu ein Nickerchen. Vater steckt den Kopf zur Tür herein und sagt:
Vater: Geh doch endlich schlafen, Mutter! Es ist schon 10 Uhr. Du kannst nicht mehr aus den Augen schauen.
Mutter: Ja schon, aber was soll ich denn tun? Die Löcher müssen gestopft werden.
Vater: Morgen ist auch noch ein Tag. Komm, leg dich jetzt schlafen.
Mutter: Nun gut, so mache nwir halt in Gottes Namen Schluß für heute. (beide gehen. Nach einer Weile kommen die Kinder, die noch einmal aus dem Bett gehüpft sind. Resi ruft sie herein.)
Resi: Kommt jetzt schnell, die Mutter ist schon im Bett! Seid jetzt ganz leise. Wenn uns die Mutter hört, wird aus unserer ganzen Überraschung nichts.
Franzl: (weinerlich) Ich möchte wieder schlafen gehen!
Trude: Hör auf zu raunzen! Wir wollen der Mutter eine feine Überraschung machen.
Heidi: Morgen ist doch Muttertag!
Franzl: Aber deswegen kann ich doch in der Nacht schlafen!
Anni: Frazl, wir müssen jetzt alle zusammenhelfen, damit wir rechtzeitig fertig werden. Sei jetzt lieb!
Franzl: (gähnt) Ich will schon keinen Schlafe mehr haben, wenn morgen Muttertag ist.
Resi: Jetzt überlegen wir aber, was wir eigentlich machen sollen.
Helga: Eine Torte backen wir natürlich.
Alle: Ja, ja, das tun wir!
Resi: Leo, hol rasch das Kochbuch!
Leo: Ja, ja, ich geh schon. (Kommt damit)
Helga: Welche macehn wir denn?
Resi: Laßt mich eine recht gute aussuchen. (Alle beugen sich über das buch)
Gretl liest: 3 Eier, 14 dkg Zucker, 5 dkg Kakao, 1/4 kg Mehl ....
Elfi: Blätter um, Leo! (Leo tut es)
Resi: Dann gibt man etwas Majoran dazu, Salz, zerdrückt 3 Knoblauchzehen und zum Schluß gibt man die feingehackten Lorbeerblätter und etwas Kümmel dazu.
Hansl: In die Torte einen Knoblauch?
Resi: Komisch kommt es mir schon auch vor, aber wenn es im Kochbuch steht, muß es schon stimmen.
Elfi: Durch den Knoblauch wird sie eben recht schmackhaft werden.
Liesl: Mutti gibt ja in den Kohl auch immer Knoblauch hinein.
Heidi: Also fang an, Resi!
Resi: Schlagen wir zuerst die Eier auf und dann geben wir den Zucker und das Mehl dazu in die Schüssel.
Elfi, Liesl und Franzl zugleich: Unf ich darf dann rühren!
Anni: Ja, wir werden alle rühren.
Resi: Gretl, zerdrück einstweilen den Knoblauch und hack die Lorbeerblätter.
Anni: Gehört in die Torte auch backpulver und Germ?
Resi: Ich glaube schon. Hoffentlich hat die Mutter davon daheim. Schau nach!
Helga: (sucht) Ich hab schon etwas!
Resi: Es ist ja gleich, was wir nehmen, gib den Germ her. (mischt ihn mit den anderen Zutaten)
Heidi: So, ich glaub, jetzt können wir den Knoblauch auch schon hineingeben.
Helga: Und die Lorbeerblätter auch!
Resi: (mischt alles) Anni, gib schnell eine Kuchenform her und Leo, leg im Ofen nach! (füllen den Teig ein und stellen ihn ins Rohr)
Resi: So, das wäre geschehen!
Trude: Jetzt müssen wir aber schnell aufräumen!
Liesl: Die Blumen dürfen wir auch nicht vergessen!
Anni: Wir können aber jetzt kein Tischtuch aus dem Kasten nehmen, sonst wird die Mutter wach.
Hansl: Horch, es kommt wer!
Alle: Die Mutter, die Mutter! (verkriechen sich)
Vater: Ja seid ihr denn wahnsinnig geworden? Was treibt ihr denn da mitten in der Nacht? (Kinder kommen hervor
Resi: Wir haben für den Muttertag eine Torte gebacken!
Franzl: Ja, udn Knoblauch ist auch drinnen und Majoran! Die wird gut!
Vater: Waaas? Majoran und Knoblauch? Von wem habt ihr denn das Rezept?
Heidi: Aus dem Kochbuch.
Vater: Das kann ich nicht glauben. Zeig mal her!
Leo: (bringt das Buch) Schau nur, da steht es.
Vater: (liest) 3 Eier, 14 dkg Zucker, 5 dkg Kakao, 1/4 kg Mehl... blätter um! (Gretl tut es) 1/4 Päckchen Backpulver, etwas Rum.
Resi: (erstaunt) Das ist aber zuerst nicht gestanden.
Anni: Wir haben das ganz anders gemacht, Vater.
Vater: Gebt mir das Kochbuch noch einmal her, mir fällt etwas ein. (blättert um)Oh, ihr Unglücksraben!
Alle: Was ist denn, Vati?
Vater: Ihr habt schlecht umgeblättert und beim Rindsgulasch weitergelesen. Hört nur: man gibt Majoran und Salz dazu, zerdrückt 3 Knoblauchzehen ... ha ha, das wird eine feine Torte!
Resi: (weinerlich) Lach uns doch nicht aus, Vati! Sag uns lieber, was wir tun sollen!
Hansl: Wo ich mich schon so auf die Torte gefreut habe!
Gretl: Wenn wir schon keine Torte haben, richten wir wenigstens den Tisch mit Blumen her.
Anni: Statt dem Tischtuch legen wir halt 2 Geschirrtücher auf den Tisch. (Heidi und Liesl tun es, Franzl bringt die Blumen)
Resi: Wir werden von heute ab der Mutter helfen. Anni und ich können flicken helfen.
Gretl: Das Geschirr abwaschen wird jetzt meine Aufgabe sein!
Leo und Trude: Wir trocknene ab!
Hansl: Kehren kann ich!
Heidi, Elfi und Helga: Wir drei putzen jedan Tag alle Schuhe!
Liesl und Franzl: Und wir dürfen nichts tun?
Resi: Oh ja, Liesl hilft der Mutter dan Staub wischen und Franzl wird die Blumen gießen.
Vater: Wenn ihr dieses Versprechen auch wirklich haltet, dann wird Mutti bestimmt eine große Freude haben.
Mutter: (kommt herein und ruft lachend) Da habe ich es jetzt aber fein!
Alle: Jetzt hat die Mutti alles gehört!!!
Mutter: Oh ihr lieben dummen Kinder, ihr habt ja vor Aufregung so laut geredet, daß ich alles hineingehört habe.
Resi: Mutti, jetzt haben wir keine Torte für dich!
Mutter: Seid deswegen nicht traurig. Ich hab trotzdem eine ganz große Freude!
Leo: Wenn wir jetzt schon alle auf sind, feiern wir gleich jetzt Muttertag! (alle umringen die Mutter)
Mutter: Und zur Belohnung werde ich in der Früh eine ganz große Torte backen.
Alle: Hurra!!
Ende