Beim Friseur

Personen: (2) Friseur
Kunde
Szene: Der Kunde nimmt gerade Platz
Kunde: Vorne lang, hinten kurz!
Friseur: (Selbstverständlich ist das allenfalls eine Pointe, wenn der Darsteller eine starke Stirnglatze mitbringt) (pflifteifrigst) Vorne lang, hinten kurz! Sehr wohl, der Herr! - Na, wo soll denn dieses Jahr die Urlaubsreise hingehen?
Kunde: (Der Kunde freut sich sichtlich darauf) Nach Rom!
Friseur: (Der Friseur vermiest ihm nach und nach alles) Nach Rom? Um Gottes Willen! In diese überfüllte Touristenstadt! Und das bei dieser Hitze! Da schmelzen Sie ja auf der Straße wie Butter in der Pfanne! - Wo wollen sie denn wohnen in Rom?
Kunde: Hotel Mirandonale.
Friseur: Hotel Mirandonale? In diesem alten Schuppen? Schlechter Service, völlig durchgelegene Betten, dreckige Zimmer, na ja! - Was wollen sie denn eigentlich machen in Rom?
Kunde: Die Stadt ansehen und dann Au ... Au ... Au ... (Der Kunde stottert bei diesem Wort etwas, der Friseur denkt zunächst, er hätte den Kunden geschnitten) ... Audienz beim Papst!
Friseur: Audienz beim Papst? Na, ich kann Ihnen vielleicht sagen: reiner Massenbetrieb! Fließbandarbeit! Die Leute kommen rein, der Heilige Vater taucht auf, gibt kurz seinen Segen, Leute wieder raus, neue Leute rein, und so weiter - grauenvoll! Na, Sie müssens ja wissen! Also: vorne lang, hinten kurz!
Kunde: (Um den Zeitsprung zu verdeutlichen, geht das Licht kurz aus und dann sofort wieder an. Der Einstieg in die zweite Hälfte sollte dem Beginn des ersten Teils "haargenau" ähneln. Der Kunde nimmt gerade wieder Platz) Vorne lang, hinten kurz!
Friseur: (Der Friseur wirft den Friseurkittel um) Vorne lang, hinten kurz! - Na wie wars denn in Rom?
Kunde: (Der Kunde ist begeistert) Ah, Rom - also Rom ist ja in der kleinsten Hütte! - Eine wunderbare Stadt. Herrliche alte Ruinen Und die Frauen - weit jünger als die Ruinen! Also wundervoll!
Friseur: (Der Friseur kann es gar nicht glauben) Na, und das Hotel?
Kunde: Fabelhaft! Wunderbar weiche Betten! Erstklassiges Essen, guter Service! Zu jedem Gang ein neuer Ober! Fabelhaft!
Friseur: (Der Friseur läßt nicht locker) Und wie war die Audienz beim Papst?
Kunde: Großartig! Also überhaupt keine Hetze! Der heilige Vater hat sich für jeden richtig schön Zeit gelassen. Ich habe vor ihm gekniet, er ist mir mit der Hand über'n Kopf gefahren ...
Friseur: Und, was hat er gesagt?
Kunde: (pastoral) Mein Sohn! (Plötzlich aus diesem Ton fallend, entsetzt) Wer hat dir denn die Haare geschnitten? (Entsprechende Reaktion des "geleimten" Friseurs!)