Räuber und Gendarm

Das traditionelle Spiel kann je nach Beschaffenheit der Spiellandschaft vielfach variiert werden.

Grundidee:
Partei A sind "Räuber", Partei B die "Gendarmen". Jede Partei hat ein "Schott", ein markiertes Feld, in das die Gegenpartei nicht eindringen darf. B versucht die Räuber A abzufangen und in das eigene "Schott" (Burg, Gefängnis) zu bringen. Das Abfangen kann durch Handschlag auf den Rücken oder aber Abreißen des Lebensfadens erfolgen. Räuber, die einmal ihr "Schott" verlassen haben, dürfen es nicht wieder betreten. Nach Ende der festgesetzten Spielzeit zählen die Gefangenen. Dann wechseln beide Parteien ihre Rollen.

Variation 1:
Die Räuber dürfen in das Gefängnis eindringen und durch Abschlagen ihre bereits gefangenen Mitspieler "erlösen", die dann wieder am Spiel teilnehmen können.

Varation 2:
Jeder abgeschlagene Räuber (Lebensfaden) darf sich im eigenen Lager einen neuen Lebensfaden umbinden lassen. Beim Spielschluß zählen dann die von den Gendarmen erbeuteten Lebensfäden.

Variation 3 :
Die Räuber starten aus ihrem "Schott"! und müssen ein zweites "Schott" erreichen. Dazwischen agieren die Gendarmen, die gefangene Räuber in ihr "Gefängnis" bringen. Weitere Variationen lassen sich leicht finden - übrigens auch ein gutes Strand - Spiel!

Zuletzt geändert: