Abenteuerspiele

Hutsche

An zwei hochstämmigen Bäumen wird ein Kletterseil in geeigneter Höhe befestigt, sodaß das Seil bis ca. 1,5 m über dem Boden durchhängt. Das Seil wird am besten mehrmals um den Baum geschlungen und mit einem Achterknoten wird eine Schlinge ins Seil geknüpft.
Das Kind legt den Klettersitzgurt an und wird mittels eines Schraubkarabiners in die Schlinge eingehängt und geschwungen.
Die Hutsche muß immer beaufsichtigt, und vor Beginn getestet werden.

Rutsche

Von einem Baum zu einem anderen wird ein Seil schräg gespannt, und zwar am besten so, daß es unter Belastung so durchhängt, daß das Kind durch die Steigung gebremst wird. Zur befestigung wird das Seil mehrmals um den Stamm geschlungen und verknüpft. Das Kind klettert (gesichert) auf den Baum, wird mittels Sitzgurt und Schraubkarabiner in das Seil eingehängt und rutscht hinunter.
Da der Karabiner durch die Reibung am Seil abgebraucht wird, kontrolliert ein Gruppenleiter den Karabiner vor jedem Rutscher. Ist er verbraucht, wird er ausgetauscht.
Zur Sicherheit wird außerdem der untere Stamm mit Matrazten, Strohballen oder ähnlichem abgedeckt.
Bevor das erste Kind rutscht, muß die Rutsche von einem Gruppenleiter getestet werden.

Wolfram Nothdurfter

Zuletzt geändert: