Weil ich ein Mädchen bin

Würfelspiel - Erfahrungsaustausch

Gruppenstunde für 12 - 14jährige Jungscharmädchen

Ziel dieses Spiels ist es, dass Mädchen ihre Gedanken, Gefühle, Erfahrungen austauschen und erfahren, dass sie damit nicht alleine sind.
Achtet bei der Vorbereitung auf eine angenehme Raumatmosphäre, in der sich die Mädchen wohl fühlen.

Material

Das Material (Spielplan, Spielkärtchen, Feed-back Karten und eventuell Spielfiguren) soll/kann in Kleingruppen von den Mädchen selbst gefertigt werden - d.h.:
Spielkärtchen mit Fragen, Problemen, Aufgaben beschriften. Dabei werden einzelnen Themen wie Freundschaften, Körper, Schule, usw. Farben zugeordnet. Beispiel:

  • Familie (blau): Wurdest du zu Hause aufgeklärt?
    Würdest du deinen Freund gleich deinen Eltern vorstellen?
  • Intimes (rot): Beschreibe uns deinen Traummann.
    Mit wem sprichst du über deine intimen Gefühle?

Anschließend malt ihr zusammen einen großen Spielplan. Er besteht aus einer kreisförmig geschlossenen Route (kein Start, kein Ziel) mit verschiedenfarbigen Feldern. Die Felder bemalt ihr in den Farben der Spielkärtchenfarben. Die Spielkärtchen legt ihr nach Farben und Themen geordnet verdeckt in Stößen in der Spielfeldmitte ab. Außerdem braucht jede Spielerin eine rote, gelbe und grüne Karte.

Spielprinzip

Spielfiguren (Kegel, Knöpfe, ...) werden entsprechend einer gewürfelten Augenzahl auf den Feldern des Spielplans vorwärts bewegt.

Das Spiel beginnt

Eine Spielerin bestimmt für sich einen persönlichen Startplatz, würfelt und zieht entsprechend der Augenzahl. Sie landet zum Beispiel auf einem roten Feld, muß eine rote Karte ziehen, liest den Text laut vor und soll nun (spontan) die gestellte Fragen beantworten, die Aufgabe lösen, zu dem Problem eine kurze Stellungnahme geben, ...

Die Mitspielerinnen können/sollen dazu Feedback geben. Jede hat dazu 3 Ampelkarten zur Verfügung, mit denen sie ihren Eindruck signalisiert:

  • Rot: Nein, so nicht. Mir geht es ganz anders, ich würde es anders machen ...
  • Gelb: Ich weiß nicht recht, ganz kenn ich mich nicht aus, ich will noch etwas nachfragen, ich muß dazu etwas sagen ...
  • Grün: o.k. Mir geht es genauso, ich würde das auch so sehen, ja, das gefällt mir, ich bin auf deiner Seite ...

Wenn sich die Gruppe einen ersten Überblick über die hochgezeigten Feedback Karten verschafft hat, kann die Diskussion beginnen. Ist alles geklärt, ergänzt, berichtigt, ... kommt die nächste Spielerin zum Würfeln.

Es steht jeder Spielerin frei, entweder kurz, lang oder überhaupt nicht zu antworten

Gespielt wird, solange es Kärtchen gibt oder bis die Lust zum Spielen vergangen ist.

Nach einer Arbeitsvorlage aus: "Mensch Gitsch" - Landesamt für Jugendarbeit Abt. III, Bozen.

Zuletzt geändert: